Was das kostet –
Wenn wir Sie vertreten

Wir prüfen generell jedes bei uns einlangende Manuskript, ob es sich – eventuell nach sorgfältigem Lektorat – zur Veröffentlichung eignet, ob nach unserem Ermessen ein Verlag dafür zu begeistern ist.

 

Wenn Ihr Manuskript diese erste Hürde überwunden hat, erhalten Sie von uns eine entsprechende Mitteilung und einen Wahrnehmungsvertrag. In diesem Vertrag räumen Sie uns im Wesentlichen das Recht ein, das vorliegende Manuskript Verlagen anzubieten, für Sie Verlagsverträge auszuverhandeln, die Honorarzahlungen zu überwachen und Nebenrechte wie Übersetzungen oder Verfilmungen zu sichern.

Nur im Falle des Erfolgs steht uns ein Honorar zu, und zwar

Unsere Arbeit gleicht der eines Managers: Wir sorgen dafür, dass Sie „gut rauskommen“, wir nehmen Ihre Interessen mit allem uns zur Verfügung stehenden Fachwissen wahr, wir versuchen, Ihren Erfolg so groß wie nur möglich zu gestalten. Es ist ja auch unser Erfolg.

 

 

 

 

 

WAS DAS KOSTET

Schriftliche Beurteilung

 

HILFREICHE HINWEISE

 

Schreibmaschine

 

 

 

TIPP:

Es ist nicht leicht, in den Kreis jener Autoren vorzudringen, die wir vertreten. Wir müssen relativ hohe Anforderungen an Ihr Manuskript stellen.

Fast jedes Manuskript – auch das eines berühmten Autors – braucht eine glättende Hand. Die Profis im Lager der Autoren sind daher nicht beleidigt, wenn der Lektor etwas auszusetzen hat, sondern nehmen dies als hilfreichen Ansatz für Verbesserungen. Unser Rat: Werden Sie genau so ein Profi …