Was das kostet – Lektorat

Manchmal ist man wirklich wie vernagelt: Stilblüten, umständliche Formulierungen, schiefe Bilder, ungewollte Wechsel in andere Stilebenen schleichen sich ein. Wortwiederholungen, verstaubte Redewendungen, abgegriffene Sprachklischees machen sich breit – und Sie selbst merken es gar nicht. Wir gönnen Ihnen diesen Zustand von Herzen. Es ist Liebe. Sie sind verliebt in jedes Wort, das Sie niedergeschrieben haben und übersehen daher gern etwaige Fehler.

 

Wir hingegen gehen mit dem nötigen Abstand und professionellem Blick an Ihre Arbeit heran. Unser Lektorat zeigt sich unerbittlich und beseitigt alle klar als solche erkennbare Schnitzer. Aber ein gutes Lektorat tut mehr: Es entwickelt mit Ihnen gemeinsam die Geschichte, die Sie schreiben wollen.

Wie das abläuft? Ganz einfach: Gleich bei der Erstfassung Ihres Manuskripts bringen wir unsere Vorschläge ein, raten Ihnen eventuell, den Handlungsablauf zu ändern, Personen besser herauszuarbeiten, dramaturgische Umstellungen vorzunehmen, Handlungsabläufe anders zu verknüpfen … Unsere Anregungen sollten es Ihnen ermöglichen, eine bessere Zweitfassung zu schreiben – und hinterher vermutlich eine dritte, möglicherweise eine vierte.

Sie haben bisher geglaubt, man setzt sich hin, schreibt einen Roman und schon stehen die Verlage Schlange, um ein Buch daraus zu machen? Dann irren Sie. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen die Lektüre des Buches „Bestseller – Wie man einen Erfolgsroman schreibt“. Geschrieben hat es der amerikanische Literaturagent Albert Zuckermann. Er erzählt darin unter anderem, wie hart etwa der Erfolgsautor Ken Follett (Mitternachtsfalken, Die Säulen der Erde, Das zweite Gedächtnis, Die Nadel, Der Mann aus St. Petersburg, Die Leopardin …) an seinen Romanen arbeitet.

Zuckermann legt in diesem Buch auch die Erstfassung einer Szene aus „Der Mann aus St. Petersburg“ vor – und auch die Letztfassung. Der Vergleich wird Ihnen zeigen, dass das gekonnte Überarbeiten eines Manuskripts vermutlich der wichtigste Teil des Schreibens ist.

Wenn Sie es wünschen, gehen wir Ihnen beim Überarbeiten Ihres Romans zur Hand, auch wenn Sie sich nicht entschließen können, sich von uns vertreten zu lassen. Dabei entstehen Grundkosten von 500 Euro zuzüglich 2 Euro pro Manuskriptseite (die Seite mit 2000 Anschlägen gerechnet). Auch in diesem Fall erfahren Sie den genauen Preis natürlich nach Vorliegen Ihres Werkes und können nach unserem verbindlichen Voranschlag entscheiden, ob Sie uns mit dem Lektorieren beauftragen.

Wie Ihr Manuskript aussehen muss, entnehmen Sie bitte den Erläuterungen auf unserer diesbezüglichen Web-Seite.

Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir uns vorbehalten müssen, Manuskripte unter Umständen nicht zu lektorieren.

 

 

 

 

 

WAS DAS KOSTET

Wenn wir Sie vertreten

Schriftliche Beurteilung

Buchherstellung

Schreibtraining

 

HILFREICHE HINWEISE

Links zu Verlagen

Impressum

 

Schreibmaschine

 

 

 

TIPP:

Wenn Sie ein Manuskript auf dem PC verfassen und es nur uns senden, brauchen Sie sich mit der Formatierungsarbeit (Ränder, Zeilenbreite, Zeilenabstand etc.) gar nicht aufzuhalten.

Wir formatieren es per Knopfdruck so, wie wir es brauchen. Und falls wir Ihr Manuskript später an Verlage verschicken, bekommt es ohnehin von uns jene Form verpasst, die Verlage sich wünschen.