Was wir tun – Lektorat

In seinem Roman „Fundbüro“ (Hoffmann und Campe Verlag 2003) schreibt Siegfried Lenz:

 

„Über ein straff gespanntes, rotweißes Band, mit dem ein Parkplatz abgesperrt war, setzte Henry mit einem mühelosen Sprung hinweg und nahm auf der Treppe zum Bahnhof mehrere Stufen auf einmal.“

 

Nur wenige verfügen über die Sprachgewalt eines Siegfried Lenz, und der sinngleiche Satz in einem Allerweltsmanuskript könnte völlig anders lauten, etwa so: „Mit einem kühnen Satz sprang Henry federnd über ein rotweißrotes Band, das einen Parkplatz von der Straße trennte, und als er die Bahnhofstreppe erreichte, stürmte er hinauf, wobei seine Beine stets mehrere Stufen übersprangen.“

Sie werden – hoffentlich – den Qualitätsunterschied erkennen. Enthält Ihr Manuskript einen solchen Satz, schreitet unser Lektorat sehr entschieden ein und bügelt die groben Falten Ihres Satzes. Erwarten Sie aber bitte nicht, dass durch die Arbeit unseres Lektors aus Ihnen ein Siegfried Lenz wird. Das Lektorat ist nicht dazu da, Ihr Buch umzuschreiben, es soll grobe und manchmal auch versteckte Sprachschnitzer beseitigen, es prüft die Logik, die Dramaturgie, den Handlungsablauf. Um der Arbeit des Lektors Sinn zu geben, muss Ihr Manuskript von Grund auf überdurchschnittlich sein.

Ist das der Fall, erhalten Sie von uns einen Wahrnehmungsvertrag, der uns berechtigt, Ihr Manuskript geeigneten Verlagen zum Druck anzubieten. Nach Ihrer Zustimmung wird unser Lektorat tätig – in diesem Fall für Sie völlig kostenlos.

Natürlich können Sie uns auch beauftragen, Ihr Manuskript zu lektorieren, ohne unseren Vermittlungsdienst in Anspruch zu nehmen. Für diese mitunter erhebliche Arbeit heben wir eine Gebühr ein, deren Höhe Ihnen selbstverständlich vor Auftragserteilung bekannt gegeben wird. Dass dies ein keinesfalls zu hoher Betrag ist, entnehmen Sie bitte unserer entsprechenden Seite Was das kostet – Lektorat, auf der wir die Kosten darlegen.

Nachdem unser Lektorat die Arbeit abgeschlossen hat (rechnen Sie – je nach Manuskriptumfang – mit zwei bis sechs Monaten Bearbeitungszeit), erhalten Sie Ihr Werk als Datei zu Ihrer freien Verfügung zurück. Ihr Manuskript entspricht nun der Form, in der wir es auch Verlagen anbieten würden. Sollten Einzelteile noch einer gründlicheren Überarbeitung durch Sie, den Autor, bedürfen, werden wir Sie ausdrücklich darauf hinweisen.

Home

 

 

 

 

WAS WIR TUN

 

HILFREICHE HINWEISE

Schreibmaschine

 

 

 

TIPP:

Wenn Ihr Manuskript so gar nicht den Anforderungen entspricht, die an einen Roman gestellt werden, lehnen wir eine Lektorierung prinzipiell ab.

In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, sich unsere Seite "Schreibtraining" genauer anzusehen. Unter Anleitung schreiberfahrener Coaches können Sie für wenig Geld Ihren Schreibstil verbessern.