Was wir tun – Vertragsverhandlungen

Das sehen die Verlage natürlich weniger gern: Eine Literaturagentur ist bei den Vertragsverhandlungen zumeist wesentlich konsequenter als ein Autor.

 

Da wir den Autor ja bei allen Verhandlungen sehr konsequent vertreten, wird dies für den Verlag meist teurer, als würde er direkt mit dem Autor verhandeln. Wir haben zuallererst die Interessen unserer Autoren zu wahren.

Freilich wissen wir, dass eine erfolgreiche Partnerschaft nur dann entsteht, wenn alle Beteiligten zufrieden sind. Für die Zufriedenheit der Verlage tun wir jedoch auch eine ganze Menge, sodass es letztlich gern hingenommen wird, wenn wir die Interessen unserer Autoren nachdrücklicher verfolgen, als diese es selbst täten.

Vom Abschluss erfolgreicher Verhandlungen wird der Autor natürlich von uns verständigt und hat dann genügend Zeit, dem Verhandlungsergebnis zuzustimmen oder Abänderungen vorzuschlagen.

 

 

 

 

 

 

WAS WIR TUN

 

HILFREICHE HINWEISE

Schreibmaschine

 

 

 

TIPP:

Immer wieder hört man, Verlage mögen Literaturagenturen nicht besonders, weil diese härter im Verhandeln seien. Das ist Unsinn.

Dass es Verlage gibt, die die Unerfahrenheit mancher Autoren zu ihrem Vorteil ausnutzen, ist jedoch unbestritten. Insofern sind Sie – vor allem als Neuling – bei einer guten Literaturagentur besser geschützt als bei Direktverhandlungen.